WhatsApp für iOS – Jetzt zahlen auch iPhone-Besitzer

Ein Jahr kostenlos, dann nur gegen Bares – Messaging-Dienst stellt auch auf dem iPhone auf Abo um.

WhatsApp Logo

Schon vor einer ganzen Weile war bekannt geworden, dass die Anbieter des beliebten Messaging-Dienst WhatsApp Geld mit Abogebühren verdienen wollen. Einige Android-, Blackberry- und Windows Phone-Nutzer ließen sich seit dem mit mehr oder weniger Zähneknirschen auf die Gebühr ein. iPhone Besitzer mussten bisher nur beim Kauf des praktischen Nachrichtentools bezahlen – das soll sich jetzt ändern.

Wie die Macher von WhatsApp mitteilen, wird noch in diesem Jahr auch das Geschäftsmodell für die iOS-Variante des Messagers umgestellt. Bisher konnte die App nach dem Kauf im Appstore unbegrenzt benutzt werden. Jetzt soll die Investition von 89 Cent nur für das erste Jahr WhatsApp-Nutzung berechtigen. Jedes weitere Jahr kostet dann nochmals 89 Cent. Ob auch Langzeit-Abos wie beispielsweise bei Android geplant sind, ist noch nicht bekannt.

Wann genau in diesem Jahr die neuen Regelungen bei WhatsApp fürs iPhone in Kraft treten, wollte Chef Jan Koum noch nicht verraten. Übrigens: Einer Desktop-Version des Messangers erteilte Herr Koum leider erneut eine Absage. Bei unseren Kollegen von TechCrunch ist das ganze Interview mit dem WhatsApp-Chef zu finden.



Schreib einen Kommentar!