Google Glass – Details zur Datenbrille

2000 Betatester, super Auflösung und cooles Sound-Feature – Google gibt neue Fakten zu Glass bekannt.

Google Glass LogoMit Google Glass will der Suchmaschinen-Riese Google nichts anders als das nächste große Ding nach der Erfindung des Smartphones landen. Dieses Mal setzen wir uns den mobilen Helfer einfach direkt auf die Nase. 2000 Menschen konnten sich für die Testphase von Google Glass anmelden. Jetzt sind die ersten Datenbrillen fertig – und Google verrät neue Details.

Dank flexiblen Nasenpads und widerstandsfähigem Rahmen soll Google Glass auch dem größten Kopf problemlos Platz finden. Mit einer Akkuladung soll man Glass dann einen Tag nicht mehr zum Aufladen absetzen müssen. Videos nimmt die Google-High Tech-Brille mit 1280 x 720 Pixel auf. Fotos landen mit 5 Megapixel auf 12 GB internen Speicher. Zusätzliches Geek-Feature: Google Glass braucht keine Ohrstöpsel. Töne werden per Schwingung über die Knochen ins Ohr geleitet.

Google Glass White

Google Glass projiziert dem Nutzer außerdem ein halbdurchsichtiges Display ins Sichtfeld – diese Anzeige sieht laut Google aus wie “ein High Definition Bildschirm mit gut 60 Zentimetern Bilddiagonale, der aus zweieinhalb Metern Entfernung betrachtet wird”. Jedes Smartphone mit Bluetooth kann mit Google Glass verbunden werden. Für die Nutzung von Glass Apps ist Android 4.03 aber Voraussetzung. Hier gibt’s weitere Informationen zur Google-Datenbrille Glass.



Schreib einen Kommentar!