Android Jelly Bean – Alle Facts zur frischesten Google-OS Version 4.1

Viele schlaue Kleinigkeiten, echte große Änderungen – was bringt Android “Jelly Bean” 4.1?

Android 4.1 "Jelly Bean"

 

Neben dem ganzen Hardware-Spektakel, das Google auf der hauseigenen Entwicklermesse Google I/O veranstaltet hat, gab’s auch in Sachen Android 4.1 spannende News. Jelly Bean macht Smartphones schneller, Notifications schlauer und Vieles einfach besser – ein Überblick.

Dank „Project Butter“ läufts wie geschmiert

Android 4.1 "Jelly Bean" Widgets

Google dreht bei Android 4.1 ordentlich an der Performance-Schraube. Dank verbessertem “V-Sync-Timing” sollen Animationen noch flüssiger laufen. Das brandneue “Triple-Buffering” dürfte gerade bei Highend-Smartphones die Grafik-Darstellung deutlich aufpolieren. Weckt man das Handy aus dem Ruhezustand, sorgt ab sofort “CPU input boost” für unmittelbar ruckelfreie Reaktionen.

Notifications, Widgets, Apps haben ordentlich dazugelernt

Android 4.1 "Jelly Bean" Notifications

In Sachen Benachrichtigungs-Leiste hat Google seine Hausaufgaben gemacht. Verpasste Anrufe direkt zurückrufen oder SMS beantworten ist jetzt direkt aus den Notifications möglich. Mit praktischem 2-Finger-Wisch können weitere Funktionen und Informationen zu einzelnen Meldungen ausgeklappt werden.

Auch Widgets haben in Jelly Bean mehr Köpfchen. Diese passen sich jetzt automatisch dem verfügbaren Platz auf dem gewählten Homescreen an. “Smart-App-Feature” sorgt dafür, dass bei einem Update nur veränderte Daten heruntergeladen werden müssen.

Wann kriegt man die “Jelly”-Bohne?

Besitzer des Galaxy Nexus und Nexus S können sich bereits im Juli über ein „Over The Air“ Update auf Android 4.1 freuen. Für alle anderen heißt es wie immer: Warten, bis die Hersteller fertig sind mit “anpassen” – oder den Geek-Umweg über Root und Flash gehen.



Schreib einen Kommentar!