iTime statt iWatch: Apples Smartwatch zeigt sich in einem neuen Patentantrag

Neue Infos unter frischem Lable: Apple wurde ein neues Patent für ein am Handgelenk getragenes elektronisches Gerät zugesprochen.

iTime_1

Das Internet ist voll mit Gerüchten zu Apples angeblichen Plänen, eine Smartwatch auf den Markt bringen zu wollen. Bisher waren diese unbestätigten Informationen immer unter der Überschrift “iWatch” zusammengefasst. Am Dienstag wurde Apple jetzt von dem zuständigen  US Patent and Trademark Office ein Patent zugesprochen, das neuen Details zu dem schlauen Zeitmesser enthüllt. Besonders interessantes Detail: Die Smartwatch wird in dem Schreiben als “iTime” bezeichnet.

Wie unter anderem AppleInsider berichtet, beschreibt der Patent-Antrag ein am Handgelenk getragenes Gerät, das mit einer ganzen Reihe Sensoren ausgerüstet ist. Laut dem jetzt zugesprochenen Patent 8.787.006 kann die Apple Smartwatch mit deren Hilfe Annäherung Beschleunigung und biometrische Daten registrieren. Auch ein GPS-Emfänger ist an Bord. Wie bei anderen schlauen Uhren üblich soll auch iTime drahtlos mit Smartphones und Co. in Verbindung treten. Entfernt sich das gepaarte Gerät zu weit, gibt die beschrieben Smartwatch eine Warnung aus. Darüber hinaus ist auf den Abbildungen des Gerätes zu sehen, dass die beschrieben Uhr vom Armband getrennt werden kann.

Dank der umfassenden Ausrüstung mit Sensoren soll die Apple Smartwatch per Gesten gesteuert werden können, die der Nutzer dabei offenbar auch selbst festlegen kann. Der entsprechende Antrag ist im Jahr 2011 von Apple gestellt worden. Es wird erwartet, dass der Konzern noch in diesem Jahr den Schleier über seinem neuen Handgelenk-Hightech-Gadget lüftet – ob unter dem Namen iWatch oder iTime muss sich erst noch zeigen.



Schreib einen Kommentar!