Japanische Wissenschaftler testen 5G-Netz

In einem japanischen Labor testen Wissenschaftler gerade das erste 5G-Netz. Im kommenden Jahr will der Mobilfunkkonzern NTT DoCoMo für seine Versuche die Laborräume erstmals verlassen.

speedtest

High-Speed-Internet, Multicore-Smartphones und günstige Tarife, die man auf Vergleichsportalen findet, machen die Nutzung mobiler Endgeräte zu einer komfortablen Angelegenheit. Dass in Sachen Geschwindigkeit noch Luft nach oben vorhanden ist, beweisen gerade die japanischen Wissenschaftler, die im Auftrag von NTT DoCoMo gerade das erste 5G-Netz unter Laborbedingungen testen. Mit dem zukünftigen Mobilfunkstandard sollen Datenübertragungen mit bis zu 10 Gigabit pro Sekunde möglich werden.

Die kommerzielle Nutzung von 5G-Netzen ist (zumindest in Japan) für das Jahr 2020 angedacht. Damit das klappt, sind derartige Feldversuche unumgänglich. Bereits im kommenden Jahr wollen die Forscher zum ersten Mal im Freien einige dieser Tests durchführen. Die gewonnenen Forschungsergebnisse dienen als Erfahrungswerte, mit denen die Marktreife dieser Technologie ermöglicht wird. Wer in der Forschung die Nase vorn hat, legt die Standards für die 5G-Netze fest.

Auch die Machine-to-Machine-Kommunikation, also der automatisierte Informationsaustausch zwischen Endgeräten, profitiert von den schnelleren Netzen der Zukunft. Rechner dürften in den kommenden Dekaden noch selbständiger und ganz ohne menschliches Zutun miteinander kommunizieren. Dem einen oder anderen wird dabei womöglich der Begriff Skynet in den Kopf kommen.

Bild: Screenshot Speedtest für Android



Schreib einen Kommentar!