Steam Machine auf 2015 verschoben: Valve schraubt weiter am Controller

Weitere Arbeiten am Eingabegerät nötig: Gaming-Maschinen mit SteamOS sollen doch erst im nächsten Jahr in Fahrt kommen.

Steam Machine

Ende letzten Jahres hatte Valve mit der Ankündigung der Steam Machines für echte Euphorie unter vielen Gaming-Fans gesorgt. Das einfache Versprechen: Die Erfinder des beliebten Online-Spiele-Ladens Steam wollen ein speziell für das Gaming entwickelte Betriebssystem mit der richtigen Hardware zusammenbringen. Kunden sollten schon in diesem Jahr erste Steam-Maschines von Partnern wie Alienware kaufen können. Dazu sollte ein spezieller Steam Controller von Valve geliefert werden. Wie sich zeigt, kann das aber länger dauern als gedacht.

Wie Valve jetzt über die Steam Community Plattform bekannt gab, kommt es bei der Entwicklung des Steam Controllers aktuell zu deutlichen Verzögerungen. Dies soll aber nicht an technischen Schwierigkeiten, sondern an der Masse von Feedback liegen, das die Entwickler von Beta-Testern erhalten haben. Dank dieses Inputs will man jetzt in der Lage sein, das einzigartige Eingabegerät für SteamOS-PCs noch weiter zu verbessern. Wer hier zwischen den Zeilen liest, könnte auch zu dem Eindruck gelangen, dass die Tester bisher offenbar nicht allzu glücklich mit der Form und Funktion des Controllers waren.

SteamControllerNotes

Dass ein Controller den Launch einer ganzen neuen PC-Plattform verzögert, klingt erst mal etwas drastisch. Valve will mit den Steam Machines aber die perfekte Mischung aus Konsole und PC etablieren. Hier ist ein couchtaugliches Eingabegerät, dass die intuitive Steuerung vieler verschiedener Spiele-Typen erlaubt, keine Option, sondern ein Muss.



Schreib einen Kommentar!