Xbox One – Microsoft kippt umstrittene Regeln zu Onlinezwang und Gebrauchtspielen

Wenn man nur richtig meckert – im Kampf um Kunden schreibt Microsoft seine Lizenzbedingungen lieber noch mal neu.

Xbox One

Die Next-Gen-Konsolen Xbox One und PlayStation 4 beherrschen im Moment fast vollständig die Gaming-News. Allerdings konnte Sony in letzter Zeit mit niedrigerem Preis und kundenfreundlichen Regeln zu Internet-Muss und Gebrauchtspielen deutlich mehr Sympathie-Punkte sammeln. Jetzt geht auch Microsoft wieder auf Kuschelkurs mit den Kritikern.

Zunächst war geplant, dass die Xbox One mindestens alle 24 Stunden ans Netz muss – und das auch nur Zuhause. Jetzt kippt Microsoft den Online-Zwang vollständig. Wie Xbox-Chef Don Mattrick mitteilte, kann nach den neuen Regeln jedes Disc-basierte Xbox Game gespielt werden “ohne jemals online gehen zu müssen”. Auch der Weiterverkauf und Verleih von Xbox-Spielen soll nicht, wie bisher geplant, streng beschränkt werden.

Dass Microsoft zu guter Letzt dann auch noch bekannt gab, dass die neuen Xbox-Games ganz ohne Regionalcode auskommen, dürfte einige Kritiker wieder milde stimmen. Insgesamt zeigt das Einlenken von Microsoft ganz deutlich: Der Kunde ist König – wenn er nur laut genug schreit.



Schreib einen Kommentar!