Chumby: Internet-Radio-Wecker feiert mit 1000 Apps seine Wiedergeburt

Nach 2007 kommt der zweite Anlauf: Der Smart-Wecker soll jetzt endgültig unsere Nachttische erobern.

chumby

Heutzutage ist es für Technik-Fans ganz selbstverständlich, Smartphones zu nutzen und fast jeden Tag etwas über neue Geräte wie schlaue Uhren und vernetzte Brillen zu hören. Im Jahr 2007 waren Touchscreens und Apps aber noch weit vom jetzigen Erfolg entfernt. Ein anderes Gerät feierte aber schon damals mit Mini-Anwendungen und Internet-Anschluss einen großen Erfolg: Der Internet-Radio-Wecker Chumby. Dieser wird jetzt nach der Einstellung des Dienstes im Jahr 2012 wiederbelebt.

Auf dem Netz-Wecker können Apps nicht klassisch installiert, sondern nur mit Netzanschluss genutzt werden. Den entsprechenden Service hatte der Hersteller Chumby Industries aber vor rund 2 Jahren nach der Pleite eingestellt. Damit konnten auch die gut 1.500 Flash-basierte Apps, die bis zu diesem Zeitpunkt für Chumby programmiert worden waren, nicht weiter genutzt werden. Jetzt will der derzeitige Besitzer Blue Octy LLC einen Neustart mit rund 1000 Chumby-Anwendungen wagen.

Aus diesem Grund werden alle Konten der bisher registrierten Nutzer reaktiviert. Wer Chumby in vollem Umfang nutzen will, wird für den neuen Service aber zu Kasse gebeten. Will man Apps wie Facebook oder Flickr auf seinem smarten Nachtisch-Wecker nutzen, müssen 3 Dollar im Monat bezahlt werden. Diese Investition dürften dann wohl doch nur echte Fans als lohnenswert ansehen.



Schreib einen Kommentar!