Facebook Home – Mark Zuckerberg will Android-Handys umpolen

Kein eigenes Smartphone, keine App und kein OS – Facebook will das neue Zuhause auf Android werden.

Facebook Home

Irgendwie war der Android-Event von Facebook ein bisschen verwirrend. Es wurde zwar ein Smartphone von HTC vorgestellt – aber nicht das lang erwartete Facebook-Phone. Außerdem wurde keine neue Facebook-App oder gar ein Social-OS präsentiert – viel mehr setzt der blaue Netzwerk-Riese auf einen Mittelweg. Mark Zuckerberg polt mit Home Android komplett auf Facebook um.

User, die schon mal einen Launcher aus dem Google Playstore geladen haben, werden das Prinzip von Facebook Home kennen. Das kleine Programm muss nicht wie eine App geöffnet werden. Viel mehr klinkt sich Home tief in das OS mit ein. Der Homescreen wird zum Nachrichtenfeed von Facebook-Freunden – und natürlich auch ein attraktiver Platz für personalisierte Werbung. Facebook setzt dabei ganz auf Vollbildfotos und eine intuitive Bedienung mit wenigen Wischbewegungen. Auch der Messenger wurde neu designed. Erhält man eine Nachricht, erscheint auf dem Bildschirm ein rundes Bild – und das, egal in welcher App man sich gerade befindet.

Facebook Home Chathead

Vorerst läuft Facebook Home nicht auf allen Android-Geräten. Zum Start am 12. April sind das Galaxy S3, Galaxy Note II, HTC One, HTC One X und HTC One X+ mit Home kompatibel. Um Facebook Home live zu präsentieren, durfte HTC dann noch zu guter Letzt das Mittelklasse-Smartphone HTC First vorstellen – ob das auch in Deutschland landet, ist noch nicht bekannt. Hier kann man sich das neue Facebook Zuhause genauer anschauen.



Schreib einen Kommentar!