Fehlermeldung 0x87de07d1: Microsoft will Xbox-One-Besitzern nicht helfen

Nach dem Kauf kommt die böse Fehlermeldung: Microsoft verweist bei ungültigen Spielelizenzen auf die Verkäufer.

Xbox OneSeit dem 18. Januar gucken einige Xbox-Besitzer bei manchen Spielen sozusagen in die digitale Röhre. Ein amerikanischer Ebay-Händler hatte Spielelizenzen vertrieben, die genau zu diesem Datum ihre Gültigkeit verloren hatten. Nach dem Ablauf der Lizenzen erwartete Käufer beim Start von Games wie FIFA 14 und Ryse: Son of Rome statt Spielespaß die Fehlermeldung 0x87de07d1.

Für alle, die auf die Hilfe von Microsoft gehofft hatten, folgt jetzt der herbe Dämpfer: Der Konzern lehnt jegliche Garantieansprüche ab und verweist betroffene Xbox-One-Besitzer an den vermeintlichen Ebay-Betrüger. Da die Spiele nicht ordnungsgemäß bei Microsoft erworben wurden, sei nur der Händler in solchen Fällen für die Problemlösung verantwortlich. Microsoft hatte gegenüber Gamezone zu den aktuellen Problemen entsprechend Stellung bezogen.

Noch ist nicht endgültig geklärt, wie der Ebay-Betrüger überhaupt an die Spielelizenzen gekommen war. Hier kann nur vermutet werden, dass Kreditkartenbetrug oder ein Code-Generator eine Rolle gespielt haben. Microsoft will mit seiner strickten Haltung auf jeden Fall vermeiden, in Zukunft für die Betrügereien mit Xbox-One-Spielelizenzen zur Rechenschaft gezogen zu werden. Alle, die aktuell von der Fehlermeldung 0x87de07d1 betroffen sind, bleiben also vermutlich auf den faulen Lizenzen sitzen.



Schreib einen Kommentar!