Hotmail wird zu Outlook.com – Kompletter Neustart für Microsofts E-Mail-Dienst

Mit vielen Features und besserem Datenschutz gegen die Konkurrenz – Microsoft macht Hotmail zu Outlook.com.

 

Outlook.com Logo

 

Microsoft werkelt im Zuge von Windows 8 ordentlich an der gesamten Produktpalette. Nach 16 Jahren im Dienst wird jetzt auch ein echtes E-Mail-Urgestein in den digitalen Ruhestand geschickt: Hotmail wird zu Outlook.com. Über 350 Millionen Hotmail-Nutzer wechseln mit – ob sie wollen oder nicht. Zum Glück gibt es genügend Gründe, Hotmail keine Träne nachzuweinen.

Metro-Look

Microsoft verpasst seinen neuen E-Mail-Dienst einen purisitischen Look im Windows 8-Metrostyle. Das neue Outfit von Outlook.com passt: alles wirkt aufgeräumt und übersichtlich – und erinnert schon ein bisschen an Gmail.

 

Outlook.com Posteingang

Datenschutz

Vor allem mit den Nutzerdaten will Microsoft besser umgehen als die Konkurrenz von Google. Während bei Gmail alle Inhalte nach werbetauglichen Informationen durchforstet werden, lässt Outlook.com die Finger von E-Mails und Anhängen. Außerdem können Outlook.com-Nutzer frei entscheiden, mit welchen Diensten ihr Konto verknüpft wird. Google verzahnt seinen E-Mail-Dienst fest mit Google+.

Arbeitsplatz

Die Office-Klassiker Word, Excel und PowerPoint finden ihren Weg ins Netz. So lassen sich Dokumente auch bei Outlook.com direkt im Postfach anschauen und bearbeiten. Dazu gibt’s den Cloudspeicher Skydrive – und bald auch eine direkte Einbindung von Skype.

Umstieg

Wer das neue Outlook.com selbst testen will, kann sich einfach mit den bestehenden Hotmail-Daten einloggen oder ein neues Microsoft-Konto erstellen.

 

Outlook.com Anmeldung



Schreib einen Kommentar!