Rolle rückwärts: Microsoft konzentriert sich mit “Windows Threshold” wieder auf den Desktop

Die leise Abkehr vom Modern-UI-Desaster: Windows soll mit dem nächsten großen Update wieder Maus-freundlicher werden.

Windows 8.1 Blue ModernUI

Mit Windows 8 hatte Microsoft einen mutigen Schritt gewagt: Das Modern-Ui und seine bunten Kacheln sollte den Nutzer weg vom klassischen Desktop und hin zu einer für Touchscreens optimierten Oberfläche lenken. Wie sich zeigt, wollten viele Kunden Microsoft auf diesem Weg aber nicht wirklich folgen. Mit der nächsten Version von Windows, die aktuell unter dem Namen “Threshold” entwickelt wird, soll sich Microsoft jetzt endgültig von seinen kühnen Nutzerinterface-Plänen verabschieden.

Wie ZDnet berichtet, will sich Microsoft in seiner Entwicklung wieder mehr der altbewährten und beliebten Heimat vieler Windows-Nutzer widmen: dem Desktop. Die Kacheloberfläche soll dagegen auf Desktop-PCs zu einem optionalen Nutzerinterface degradiert werden, das auf Wunsch auch ganz deaktiviert werden kann. Bei Geräten mit Touchscreens soll Windows je nach Situation das passende Interface bereitstellen.

Wie die Microsoft-Expertin Mary Jo Foley in ihrem Blogbeitrag zu den umfassenden Änderungen in Microsofts Schlachtplan für Windows schreibt, will der Software-Konzern “die mit Windows 8 in Bezug auf die Bedienbarkeit gemachten Fehler” mit Threshold wieder rückgängig machen.

 



Schreib einen Kommentar!