Vevo – Musikvideo-Portal startet in Deutschland

75.000 Musikvideos mit Werbung und ohne GEMA-Stress anschauen – Vevo will mit exklusiven Clips von Fettes Brot und Britney Spears auch in Deutschland durchstarten.

Vevo Logo

Das Videoportal Vevo ist bereits seit 2009 in Amerika am Start. Auch in europäischen Ländern wie Frankreich, Italien, Großbritannien oder Spanien ist das Potal für Musik-Clips schon länger aktiv. In Deutschland konnten die Vevo-Macher erst jetzt eine Einigung mit der Verwertungsgesellschaft GEMA erzielen. Um schnell viele Nutzer auf die neue Plattform zu locken, sollen exklusive Videoclips von Stars helfen.

Vevo versorgt die Nutzer kostenlos mit Musikvideos. Dafür müssen die User allerdings jeweils nach drei Clips eine kurze Werbeunterbrechung in Kauf nehmen. Zum Start gibt es Videos, die nur auf Vevo zu sehen sein sollen. Dazu zählen in den ersten Tagen die neue Single “Kannste kommen” von Fettes Brot oder “Work Bitch” – der frische Song von Superstar Britney Spears. Darüber hinaus will Vevo die Nutzer mit selbst produzierten Live-Mitschnitten für die neue Video-Plattform begeistern.

Vevo will die User auf möglichst vielen Plattformen erreichen. So ist das neue Videoportal neben der Website und über mobile Apps auch über Apple TV und die Xbox erreichbar. In Zukunft sollen weitere Geräte wie Smart TVs unterstützt werden. Übrigens: Der GEMA-Lieblings-Gegner Google hält 10 Prozent der Anteile an Vevo.



Schreib einen Kommentar!