FreeSculpt EX1-Basic – Pearl bietet günstigen 3D-Drucker für Grobmotoriker

Ob Handyhülle oder Kleiderhaken – für rund 800 Euro gibt’s ab jetzt bei Pearl den Einstieg in die 3D-Druck-Welt.

FreeSculpt EX1-Basi - Pearl

3D-Drucker fristen im Moment ein seltsames Dasein. Viele interessieren sich für die Möglichkeit, praktische und kuriose Gegenstände einfach Zuhause auszudrucken. Die Preise für 3D-Drucker halten die meisten aber noch davon ab, sich selbt ein solches Gerät auf den Schreibtisch zu stellen. Pearl könnte jetzt viele 3D-Druck-Einsteiger mit einem 800 Euro-Komplett-Paket überzeugen.

Dabei bietet Pearls 3D-Drucker noch einen weiteren Vorteil zu vielen Konkurrenz-Printern. Der FreeSculpt kommt fast einsatzbereit aus der Packung. Zwischen Auspacken und Losdrucken sind also keine fortschrittlichen Bastel-Kenntnisse erforderlich. FreeSculpt formt die 3D-Modell aus ABS-Plastikmaterial. Lediglich das Nachfüllen der Materialspindel und Feineinstellungen an der Bodenplatte erfordern ein bisschen Fingerspitzengefühl.

Die Feinmotorik des FreeSculpt lässt auf jeden Fall noch etwas zu wünschen übrig. Mit kompakten Formen hat der Low-Budget-3D-Printer von Pearl aber keine Probleme. Für 800 Euro gibt es allerdings auch nur die Basis-Variante. Wer 1100 Euro investiert, bekommt das Rundum-3D-Paket mit 3D-Scanner, Drucker und passender Software.



Schreib einen Kommentar!