Amazon Kindle Fire – Tablet mit Datenwolke und Dumping-Preis

Der neue Tablet Bruder des Amazon E-Book Readers Kindle soll das iPad ärgern – vorallem mit dem Preis
Amazon Kindle FireUm dem Tablet-Platzhirsch von Apple Konkurrenz zumachen, setzt Amazon mit seinem kürzlich vorgestellten Tablet Kindle Fire auf das wichtigste Verkaufsargument überhaupt: Den Preis. 199 Dollar soll das erste Amazon Tablet kosten – ein echter Kampfpreis. Doch alleine an die Spardosen der möglichen Käufer zu appellieren reicht natürlich nicht.

Optisch ist das Amazon Fire ein BlackBerry Playbook-Clon – kein Wunder: Beide Tablets werden von Quanta produziert. Das 7-Zoll-Display löst 1.024 x 600 Pixel auf und ist durch besonders kratzfestes Glas gesichert. Texas Instruments steuert die 1-GHz Dopperkern-CPU bei. Beim Flash-Speicher muss man sich mit 8 GB begnügen. Platzangst bekommt man trotzdem nicht. Amazon sponsort jedem Kindle Fire-Käufer kostenlos einen unbegrenzten Cloud-Speicher. Den erreicht man leider aber nur per WLAN. Ein 3G-Modul fehlt dem Amazon Tablet. Als OS kommt eine von Amazon komplett umgekrempelte Android-Variante zum Einsatz. Apps gibts daher nur vom Amazon-Appstore.

Jedes Tablet muss sich den iPad Vergleich gefallen lassen. Mit dem Kindle Fire zeigt Amazon eine ganz eigene Tablet-Variante. Ob sich diese bewährt, muss sich erst noch zeigen.



Schreib einen Kommentar!