Steamboy: Die erste Steam Machine im mobilen Handheld-Format

Mobiles Zocken mit direktem Zugang zu Steam: Auf der E3 präsentiert das Steamboy-Project einen Gameboy für PC-Fans.

steamboy

Neben Spielen gibt es auf der E3 auch das eine oder andere Stück interessanter Zockerhardware zu bewundern. Kurz vor dem Ende der großen Spielemesse wurde jetzt der mobile Mini-PC Stream Boy von dem von Valve unabhängigen Steamboy-Project präsentiert. Die einfache Idee: Statt die Spieleplattform Steam nur am heimischen Rechner zu nutzen, kann man in Zukunft auch mobil auf die eigene Game-Sammlung zugreifen.

Der Steamboy erinnert in seiner jetzigen Form ganz klar an den Steam Controller, den Valve zuletzt in einer neuen Version angekündigt hatte. Daneben findet in dem PC-Handheld auch ein 5 Zoll Touchscreen Platz. Zu der verbauten Hardware gibt es leider keine konkreten Informationen – bisher ist lediglich die Rede von eine Quad-Core-Prozessor, 4GB RAM und 32 GB SSD-Speicher. Der Prozessor soll aber in Kombination mit einer nicht näher vorgestellten GPU so leistungsfähig sein, dass aktuelle PC-Spiele mit „akzeptabler“ Bildwiederholungsrate wiedergegeben werden können.

Der Steamboy klingt nach einem interessanten Projekt, dass PC-Spiele mobile machen soll. Wann man wie viel für den Gameboy mit Valve-Anschluss ausgeben darf, ist noch nicht bekannt.



Schreib einen Kommentar!